top of page
News: Blog2
  • BN

Zweites Spiel, zweie Pleite: Die MSG Florstadt/Gettenau II verliert gegen KSG Bieber II mit 26:29

Leider konnte unsere zweite Männermannschaft auch nach ihrem ersten Heimspiel den Platz am Tabellenende nicht verlassen. Konnte Hendrik zur Heiden noch in der 45 Minute den Ausgleich zum 24:24 erzielen, so führten katastrophale letzte 15-Minuten zu einer unnötigen Heimniederlage.


Die Mannschaft hat sich im Heimspiel gegen Bieber die Chance auf zwei wichtige Punkte im Kampf um den Anschluss an die Tabellenspitze selbst geraubt. Zwar stand in den ersten 45 Minuten eine andere Mannschaft auf dem Feld, als dies gegen Lang-Göns der Fall gewesen war, aber dann riss der Faden. Der KSG gelangen drei Tore in Folge und so ging sie binnen sieben Minuten mit 24:27 in Führung. „Am Ende fehlte die Kraft und meine Mannschaft hielt dem mentalen Druck nicht mehr Stand. Sie spielte zum Teil Panik-Handball und es wurde viel zu schnell und aus den unmöglichsten Positionen abgeschlossen“, so Trainer Bernhard Hertel.


Was blieb war Enttäuschung und Entsetzen über die unnötige Niederlage in den Gesichtern der Spieler und der Fans. Bester Werfer auf Seiten der MSG war Hendrik zur Heiden mit zehn Treffern. Unsere Zweite war leidenschaftlich, mutig und aggressiv ins Spiel gestartet, so wie vom Trainerteam Bernhard Hertel und Andreas Lux im Vorfeld gefordert. Bereits in der ersten Minute warf Hendrik zur Heiden sein erstes seiner zehn Tore. Was folgte war ein ausgeglichenes Spiel bis zu 5:5 in der achten Minuten. Danach gelang es der Mannschaft, gestützt auf einen starken Jan-Hendrik Scharf im Tor, sich mit drei Toren (11:8) leicht abzusetzen. In der 21 Spielminute war dieser Vorsprung aber bereits wieder aufgebraucht und Bieber konnte zum 12 zu 12 ausgleichen und eine Minute später sogar mit einem Tor in Führung gehen. Unsere Mannschaft kämpfte sich zurück ins Spiel und so wurden die Seiten mit einem 1- Tore-Vorsprung gewechselt.


Die ersten sieben Minuten nach dem Wechsel übernahm unsere Zweite das Ruder und so leuchtete eine 21:19 Führung auf der Anzeigetafel auf. Wer nun gedacht hatte die Heimmannschaft würde das Spiel für sich entscheiden, der sah sich getäuscht. Die KSG ließ sich nicht beirren und brachte konsequent ihre beiden treffsichersten Schützen, Kleefeld und Paul (jeweils acht Feldtore), in gute Schusspositionen. Dies zahlte sich letztendlich aus und Bieber gelang es nun mehrfach in Führung zu gehen. Letztmalig gelang unserer Mannschaft, wie bereits oben beschrieben, in der 45-Minute der Ausgleich. Bei den Fans unserer Zweiten keimte wieder Hoffnung auf, die Bieber aber dank einer indiskutablen Leistung unserer Mannschaft in den letzten 15 Minuten mit einem sicheren Angriffsspiel zerstörte.


Laut Co-Trainer Lux hat „die Mannschaft 30 Minuten das zum Teil umgesetzt, was wir uns in der letzten Woche erarbeitet haben.“ Was danach folgte, konnte er sich nicht erklären. Auch Trainer Hertel war bedient und ernüchtert. „Wir haben nach zwei Spielen schon die Anzahl an Minuspunkten, wie wir sie in der letzten Runde über die gesamte Saison gesammelt haben. Wir müssen uns zusammensetzen und Ursachenforschung betreiben. Auf keinen Fall kann es so weiter gehen.“

_______________

MSG Florstadt/Gettenau II – KSG Bieber II 26:29 (17:16)


Mannschaftsaufstellung:

MSG Florstadt/Gettenau II: Tor: Korn, Scharf. Feld: Bachert, Backes (1), Dreßler (1), Exner (2), Jankowetz, Knöpp (1), Lux (2), Scholz, Schönwetter, Schwab (3), Umsonst (6/3), zur Heiden (10).

Trainer & Betreuer: Bernhard Hertel, Andreas Lux


KSG Bieber II: Tor: Brückmann. Feld: Frey (2), Hartwich, Hofmann (3), Jung (2), Kleefeldt 10/2), Koch, Kunert, Paul (8), Rieger (3), Wortmann (1)

Trainer & Betreuer: Matthias Saul, Dominik March


Spielfilm: 1:0, 1:1, 2:1, 2:2, 4:2, 4:5, 5:5, 5:6, 8:6, 8:7, 9:7, 9:8, 11:8, 11:10, 12:10, 12:13, 13:13, 13:14, 16:14, 16:15, 17:15, 17:16, H., 18:16, 18:17, 19:17, 19:18, 20:18, 20:19, 21:19, 21:22, 22:22, 22:23, 23:23, 23:24, 24:24, 24:27, 25:27, 25:29, 26:29, E



50 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page